Menu
    • Rp-architektur-db-netz-01

    • Rp-architektur-db-netz-02

    • Rp-architektur-db-netz-03

    • Rp-architektur-db-netz-04

    • Rp-architektur-db-netz-05

    • Rp-architektur-db-netz-06

    Anschrift

    Königsberger Allee 28, Duisburg

    Auftraggeber

    S|E|B Immobilien-Investment GmbH Stützeläckerweg 14, 60489 Frankfurt

    Fertigstellung

    2003

    BRI

    22.710m³

    BGF

    6.422m²

    Lichtbilder

    von Deimel + Wittmar

    Veröffentlichung, Auszeichnungen

    • BDA Auszeichnung Guter Bauten 2003 (engere Wahl)
    • Tag der Architektur 2004

    Der Ausbau des Standortes der DB Netz AG Duisburg Niederlassung West machte die Errichtung eines Bürogebäudes für ca. 250 Mitarbeiter in unmittelbarer Nähe des bereits bestehenden Verwaltungsgebäudes erforderlich. Das zur Verfügung stehende Baugrundstück grenzt direkt an das bestehende Gebäude der Hansastraße und war in seiner Größe vorgegeben.

    Es sollte ein Bauwerk mit einer seriösen Ausstrahlung entstehen, welches eine professionelle Atmosphäre vermittelt. Die Wertigkeit und eine gewisse Neutralität sollte zum Ausdruck kommen, um es in der Zukunft zu ermöglichen, auch andere Nutzungen aufnehmen zu können. Die etagen- oder abschnittsweise Vermietbarkeit wurde baulich und im Hinblick auf die Haustechnik berücksichtigt, um die Flexibilität zu maximieren. Die verschiedenen Varianten der Büronutzung, vom Großraum- über das Kombi- bis hin zur Zellenstruktur sind aufgrund des Ausbaurasters (1,40 m) problemlos realisierbar. Das Konzept des Bauwerks sieht drei 5-geschossige Riegel in paralleler, versetzter Ausrichtung vor. Die massiven Riegel werden durch die gläsernen Fugen, welche die allgemeinen Verkehrsflächen, also die vertikaler Erschließung und die Flurzonen beinhalten, zusammen gefasst. Durch die Auflösung und Staffelung der Baumassen entsteht eine Korrespondenz mit dem Park.

    Der Neubau wird über die Königsberger Allee erschlossen und ist über einen Verbindungsgang mit dem Bestand verknüpft. Nördlich und westlich umfasst die öffentliche Parkanlage mit ihren großkronigen Bäumen das Areal. Die notwendigen Stellplätze stehen in Form einer Tiefgarage im Untergeschoss zur Verfügung.

    Die Fassadenbekleidung aus ziegelroten Keramikelementen kann als Adaption des in der Umgebung häufig vorhandenen Ziegelsteins verstanden werden. Das raumhohe Fenster, dessen quadratische, silberne Flügel sich klar in der Öffnung abzeichnen, ist das gestaltprägende Element der Fassaden. Die regelmäßige Reihung der Fenster lässt eine Struktur entstehen, deren Fensterflächen Teil des Parks zu werden scheinen.

    Neubau Bürogebäude

    DB-Netz, Duisburg